Sonntag, 23. Mai 2010

Berner FDP Nationalrätin Markwalder macht sich lächerlich.


Das Berner FDP-Parteivolk wählte die abschreckende EU-Propagandistin und Plaudertante Frau Markwalder in den Nationalrat. Kein Wunder die FDP verliert laufend Wählerstimmen und an Bedeutung. Markwalder machte sich, die Realität ausblendend, an der Arena des SF am 21. Mai 2010 mit ihrer Verherrlichung der maroden EU und des serbelnden Euro lächerlich. Ausser Linken der SP und den Grünen hat ihr niemand zugestimmt. Markwalder sagte ohne Scham, der Zeitpunkt für EU-Beitrittsverhandlungen sei jetzt für die Schweiz günstig….
Die Arena hat leider in dieser Sache ausser Herrn Kappeler und einem Vertreter der Economiesuisse keine kompetenten Leute in der Runde. Der Tamedia Journalist Binswanger ist unwissend, ideologisch und bünzlihaft.
Frau Markwalder ist realitätsfremd, abgehoben, rechthaberisch und wollte nicht im Mindesten die Probleme der EU erkennen. Ihr Lobgesang an die EU mit auswendig gelernten Propagandasätzen wirkte verlogen und falsch.
Die Schweiz hat seit Bestehen immer mit den Nachbarn Handel getrieben. Eine Abschottung gab es nie, nicht mal im 2.Weltkrieg. Dass Markwalder meint, ohne Beitritt der Schweiz zur EU seien die Handelsbeziehungen gefährdet, ist reine Demagogie. Das Handelsvolumen der Schweiz mit den europäischen Nachbarn beträgt seit den 80-er Jahren immer etwa 60 % und hat sich mit den bilateralen Verträgen nicht erhöht. Der EU-Beitritt würde der Schweiz nur wirtschaftliche Nachteile bringen und Freiheit und Demokratie zerstören. Das strebt die FDP und Markwalder mit ihren Euro-Turbo-Voten offenkundig an.

Beweis: Die Propaganda-Seite von "Neue Europäische Bewegung Schweiz", wo Markwalder als Präsidentin schreibt: Wir arbeiten, damit die Schweiz ein aktives Mitglied der Europäischen Union wird und die Schweizerinnen und Schweizer das europäische Stimmrecht erhalten.

Kommentare:

  1. Die Dame Markwalder sähe sich gerne in Brüssel. Soll sie; hier würde sie kaum vermisst.

    AntwortenLöschen
  2. Die FDP-Nationalräting C. Markwalder behauptet, als Mitglied der EU wären wir souveräner als wir es als Nicht-Mitglied wäre. Das ist nicht wahr. Wer glaubt das schon ? Als freies Land haben wir mit unserer Selbstbestimmung 4.8 Millionen Stimmen. Als EU-Mitglied erhalten wir in Brüssel 1 Stimme ! Wer ist schon so dumm !

    AntwortenLöschen
  3. Wählt Markwalder ab
    Die FDP hat die Niederlagen in den Berner und Glarner Kantonsratswahlen wohl verdient. Mit solchen konzeptlosen Politikern, die sich sowohl links als auch rechts prostituieren, will der aufgeschlossene Bürger nichts zu tun haben. Die so genannte Mitte gibt es nicht. Die Bernerin Markwalder sollte 2011 vom Nationalrat abgewählt werden. Oder besser, die FDP sollte als Partei verschwinden.

    AntwortenLöschen
  4. Solange man keine Beitrittsverhandlungen führt, kann man keine sinnvolle Güterabwägung durchführen und die Argumentation pro und contra ist rein ideologisch.

    AntwortenLöschen
  5. Die Berner FDP Nationalrätin Markwalder will den Schweizer Franken abschaffen und der EU-Beitreten. Sie erwies sich dem zwiespältigen EU-Botschafter völlig hörig und unterstützte dessen EU-Werbung (Radio DRS 16.7.2010). Soll doch die Markwälderin mit dem Reiterer in die EU reiten. Der hat ihr deutlich gesagt, dass der "Ritt" die Schweiz den Franken kostet: EU-Beitritt nur mit dem Euro.

    AntwortenLöschen